Heinz Grill – das Charisma

Teil 1

Von einem wirksamen Charisma bei Heinz Grill berichteten die Autoren des Artikels „Der Guru“ in der Süddeutschen Zeitung vom 13./14. April diesen Jahres. Sie rückten es sogar in eine zentrale Aufmerksamkeit, indem bereits in der Schlagzeile der 3-seitigen Berichterstattung von dem „charismatischen Yogalehrer“ zu lesen war. Mehrfach betonten sie, dass er Menschen an sich ziehe und die Wirkung seiner Ausstrahlung weitreichend sei. Da ein Charisma bei Heinz Grill tatsächlich nicht zu leugnen ist, wäre es für den Leser sicherlich interessant gewesen, wenn er konkrete Beschreibungen darüber erhalten hätte, anstatt nur diffuse Andeutungen in dem Artikel vorzufinden. Fehlten den Autoren ausreichend finanzielle Mittel und Zeit, um hier fundiert über dieses Phänomen zu recherchieren und zu berichten oder beabsichtigten sie mit der Bezeichnung „charismatisch“ den Leser in Argwohn oder sogar Ängste ihm gegenüber zu führen?

Es sei dahin gestellt, denn in jedem Fall hat die Süddeutsche Zeitung eine große Öffentlichkeit für die Frage nach diesem Charisma geschaffen und diese selbst nicht beantwortet. Ein eigenständig denkender Mensch, dem man eine unabhängige Urteilsbildung nicht abspricht, benötigt dafür möglichst konkrete und sachliche Informationen. Klare Informationen und Beschreibungen stabilisieren und fördern sogar den Menschen in seiner Integrität. Deshalb soll hier nach beobachtbaren Fakten und eigenen Aussagen von Heinz Grill eine möglichst objektive Beschreibung seiner charismatischen Ausstrahlung erfolgen. Wie kann man sich diese also vorstellen?

Menschen werden sichtbar dynamischer und schöner

Allgemein bekannt ist die wertschätzende Art von Heinz Grill. In seiner Gegenwart fühlen sich die Menschen deshalb in ihrer Person wahrgenommen. Vor allem seine den anderen freilassende Art eröffnet einen weiten Raum für natürliche Begegnungen und aufbauenden Dialog unter Menschen unterschiedlichster Sichtweisen. Seine ausgeprägte Fähigkeit in Beziehung treten, erschafft in seiner Umgebung eine empfindsame Nähe bis hin zur umliegenden Natur. In dieser Sphäre fühlen sich die Menschen einerseits geordneter und entspannter und werden gleichzeitig dynamischer und geformter in ihrem gesamten Aussehen. Sie gewinnen eine gesündere und jugendlicher Ausstrahlung und sehen schöner aus. Freunde, Familienangehörige oder Arbeitskollegen der betreffenden Personen bemerken häufig: „Du siehst aber gut aus, was hast Du gemacht?“ Aber auch gegenteilige Reaktionen treten auf, weil in gewohnten und eingefahrenen Beziehungsverhältnissen solche unübersehbaren Veränderungen durchaus auch Ängste und Unsicherheiten auslösen können.

Diese persönlichen Erfahrungen hinterlassen einen bleibenden Eindruck, sie geben aber noch keine Antwort darauf, wodurch die Veränderungen eintreten. Alle Personen, die dies kennen gelernt haben wissen dass Heinz Grill weder Rituale, Berührungen, Hand auflegen, Channeling, Energieübertragungen noch sonstige Heilbehandlungen tätigt. Die Veränderungen treten im ganz normalen alltäglichen Kontakt bei einer Bergwanderung, einem Restaurantbesuch, einem Gespräch oder bei sonstigen Begegnungen mit ihm ein. Seine ganze Person wirkt heilsam1) und aufbauend, selbst auf die Kletterkameraden bei einer gemeinsamen Klettertour in den steilen Felswänden. Im natürlichen zwischenmenschlichen Kontakt mit ihm finden in dieser Weise regelmäßig auch Heilungen von Krankheiten statt, wie bereits dargestellt, ohne jegliche Form einer Heilbehandlung oder therapeutisches Setting.

Heilsame Wirkungen und wie sie entstehen

Allen Heilungen liegt ein aktives Prinzip zugrunde. Wenn Menschen aus freiem Willen und eigener Entscheidung aktiv auf ihn zugehen, können Heilungen eintreten. Geht Heinz Grill durch eine größere Anzahl von Menschen, die ihn nicht kennen und ihn auch nicht beachten und eine persönliche Begegnung mit ihm gar nicht wünschen, also in dieser Hinsicht passiv bleiben, können keine Heilungen entstehen. Erst in der frei gewählten personalen Begegnung liegt die Möglichkeit dazu.

Für Heinz Grill sind die seelische und geistige Welt ebenso real existierende Daseinsformen, wie die physisch-materielle Welt. Die geistige Realität ist in seiner Person wirksam, weil er beständig aktiv in Beziehung zu geistigen Idealen tritt und sie in einem aktiven schöpferischen Denken bis in die physische und damit alltägliche Welt hinein ausgestaltet. Die von ihm geäußerten Gedanken und Empfindungen und schließlich sein ganzes Lebenswerk sind der Ausdruck von aktiv gewonnen Erfahrungen und Erkenntnissen, welche im Überschreiten der körperlichen Ebene auch die Seele und den Geist umfassen. In seiner Seele verbindet er in dieser Weise die geistige mit der physischen Welt und spendet dadurch für andere Menschen eine lebendige Brücke zwischen diesen Daseinsformen. Der Einzelne überschreitet im aktiven Zugehen auf ihn ebenfalls seine eigene persönliche Grenze. Die Seele erlebt in der Begegnung mit einer geistigen Realität eine tiefe Empfindung des Befreitseins und löst sich dabei ganz natürlich aus ihrem engen Eingebundensein im physischen Körper etwas heraus.2) Viele Personen berichten, wie verloren gegangene Zukunftsperspektiven mit Idealen für Beruf und Lebensgestaltung sich im Gespräch mit ihm wieder denken und aufrichten lassen.

Diese Erfahrung kann die Seele nicht mehr so leicht vergessen, weil sie sie real empfunden hat. Wie ein Beginn einer weitreichenden Entwicklungsmöglichkeit legt sich damit an, die aber nur individuell aufgenommen und entschieden werden kann. Heinz Grill zeigt dafür praktisch nachvollziehbare Schulungsmöglichkeiten auf, wie sich das Bewusstsein eigenständig über konkrete Gedanken und Ideale der seelischen und geistigen Welt aus eigener Kraft weiterhin annähern und diese im sozialen und beruflichen Leben ausgestalten kann.

Krankheiten durch Verlust der seelisch-geistigen Identität

Als Ursache vieler Krankheiten in der heutigen Zeit beschreibt Heinz Grill das Vergessensein oder Leugnen der seelischen und geistigen Seite im Menschen. Indem sie erlebt werden, kann unmittelbar wieder eine natürliche Ordnung eintreten. Ganz praktisch kann man sich dies so vorstellen, dass die krankmachende und verhärtende Dominanz des Physischen zurückweicht, weil das Seelische und auch der geistige Teil einen realen Raum erhalten. Dieses Gleichgewicht dauerhaft herzustellen liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen. Eine eingetretene Heilung in der Begegnung mit Heinz Grill eröffnet einen Neubeginn und kann bleibend werden, wenn der Einzelne die in der Begegnung entstandene Ordnung eigenständig herstellen lernt.

Das Charisma drückt sich in den Yogaübungen aus

Im Halbmond drückt sich im Bein- und Beckenbereich eine intensive Hinwendung und Nähe zum Boden der Erde aus, während sich der Oberkörper mit den Armen dem Kosmos mit seiner Offenheit und Raumesweite zuwendet. Das Bewusstsein des Übenden dehnt sich in beide Richtungen aus. Gleichzeitig ist das Bewusstsein beobachtend sowohl gegenüber den Spannungsverhältnissen im Körper tätig als auch aktiv in der Vorstellungsbildung zur Weite der Welt. Der Atem löst sich dabei aus seiner unbewussten Bindung an den Körper und beginnt freier zu fließen.

Die asana von Heinz Grill sind schön und drücken einen spirituellen Gehalt aus, den der Betrachter unmittelbar erlebt.

Der Übende arbeitet nicht nur mit Muskelkraft, sondern aus den Gedanken zur Stellung entsteht über die aktive Vorstellungsbildung eine lebendige Empfindung, die den Körper wie von außen kommend in die gelöst-dynamische Form führt. Die Weite des Raumes kommt dem Betrachter im Ausdruck der Stellung entgegen.

Eine fast körperfreie Leichtigkeit bei doch dynamischer Spannkraft und klarer Formung kennzeichnen den künstlerischen Ausdruck seiner Bewegungen. Wie aus einem weiten, offenen und empfindsamen Raum heraus formt sich die Bewegung auf sehr gegliederte Weise klar im Körper aus. Spirituelle Inhalte werden so praktisch erfahrbar.

Untrennbarkeit von Person und Werk

Auf diese Weise wird der Ausdruck universeller Gedanken in den Übungen immer individuell verschieden und einzigartig bleiben, da er mit dem individuellen Bewusstsein korrespondiert. Deshalb hat es nichts mit Personenkult zu tun, wenn sich in den Yogabüchern von Heinz Grill nur Asanabilder4) von ihm finden. Wären andere Personen abgebildet, würde die nicht auswechselbare individuelle und inspirierende Ausdrucksart von Heinz Grill fehlen. Ebenso wenig hätte ein anderer Maler einen „Michelangelo“ malen oder ein anderer Dichter den unverwechselbaren Ausdruck Schillers hervorbringen können. In dem Begriff der „individuellen Spiritualität“ liegt die Einzigartigkeit und nicht auswechselbare Authentizität des Individuums enthalten, in dessen Ich geistige Gedanken und Ideale untrennbar mit der im alltäglichen Leben stehenden Person verbunden sind.

Freiheit erfordert Verantwortung

In der Begegnung mit Heinz Grill eröffnet sich durch das leichte Heraustreten der Seele aus ihrem Eingebundensein im Körper eine bisher nicht vorhandene Freiheit zu einer eigenständigen seelisch-geistigen Entwicklung für den Einzelnen. In seiner Person lebt eine freie individuelle Spiritualität. Dieses Charisma erhebt die Seelen derjenigen Menschen die ihn aufsuchen und hinterlässt einen bleibenden Wunsch nach dieser freien Entwicklung auch in ihnen. Individuelle Freiheit verlangt jedoch ein hohes Maß an Eigenverantwortung. Sowohl Freiheit wie auch Verantwortungsübernahme können Ängste auslösen, wie die Erfahrung zeigt.3) Deshalb sollten Menschen, die dies nicht anstreben, eine persönliche Begegnung mit Heinz Grill meiden. Individuelle Spiritualität erfordert Mut, weil sie außerhalb von geborgenen Gruppengefühlen und dem Verharren in Gewohnheiten, vorgegebenen Meinungen oder Traditionen in größeren Idealen und im einzelnen Individuum ansetzt. Ein Leben in wachsender eigenständiger Führungskraft wird notwendig und möglich.

Indem die Süddeutsche Zeitung die Frage des Charisma bei Heinz Grill in das öffentliche Gespräch geführt hat, eröffnet sie direkt einen Raum für die Auseinandersetzung damit. Die faktenlose Berichterstattung macht es sogar notwendig, sich unabhängig von vorgefertigten Meinungen anhand der tatsächlichen Verhältnisse eigenständig ein Urteil zu bilden. Es dürfte tatsächlich auch äußerst schwierig sein, den von Heinz Grill ausgearbeiteten und auf Beziehungsentwicklung basierenden Schulungsweg zu verfolgen, wenn sich der Einzelne nicht gleichzeitig die Mühe macht, auch seine Person als authentischen Ausdruck dieses Schulungsweges kennen und verstehen zu lernen.

Teil 2 mit dem Titel „Die Folgen des Charisma von Heinz Grill – ein Skandal?“ wird in einigen Wochen erscheinen.

__________________________

1) Die heilsame Ausstrahlung eines Menschen, wie sie hier beschrieben ist, ist nicht zu verwechseln mit dem Begriff des „Heilers“, wie man ihn aus esoterischen Darstellungen kennt und der durch Hand auflegen oder in sonstiger Weise Energien, die er aus dem Kosmos durch sich strömen lässt, auf andere Menschen überträgt. Bei der hier genannten heilsamen Ausstrahlung werden keine Energien übertragen. Es handelt sich vielmehr um eine aktiv durch gedankliche Auseinandersetzung und Forschung geschaffene Wahrnehmungs- und Denkkapazität sowie eine Empfindungsweite zu der geistigen und irdischen Welt, die Teil dieser Person geworden sind. Diese heilsame Ausstrahlung ist nicht nur Heinz Grill vorbehalten, sondern kann von jedem Menschen entwickelt werden.

2) Heinz Grill geht in seiner Philosophie vom viergliedrigen Menschen aus, der neben dem sichtbaren physischen Körper eine ebenso real existierende seelisch Ebene, welche mit dem Begriff Astralleib bezeichnet wird, besitzt sowie einen geistigen Teil. Schließlich hat er als viertes Glied ein Ich, mit dem er sich an die irdische Welt binden oder in der Erkenntnissuche zur geistigen Welt eine Freiheit entwickeln kann. Der physische Leib ist dabei das unterste Glied in der Wichtigkeit und sollte seine Formung aus den oberen feineren Gliedern erhalten. Fällt der physische Leib zu sehr aus dieser viergliedrigen Ordnung heraus, indem er als das einzig real existierende Glied wahrgenommen wird, verhärtet er und entwickelt vielerlei Krankheiten.

3) Dass der Wunsch nach Verantwortung keine Selbstverständlichkeit ist und sogar Ängste und Abwehr erzeugen kann, zeigt der Bericht des Unternehmers Stefan Heiler, der kürzlich in ZDF heute ausgestrahlt wurde. Er hatte die Struktur seiner Firma komplett verändert und die vollständige Verantwortung für die Führung des Unternehmens gleichberechtigt in die Hände aller Beschäftigten einschließlich ihm selbst gelegt, ohne jegliches Vetorecht für sich selbst zu behalten. Weil einige Personen eine volle Verantwortung nicht tragen wollten, verzichteten sie sogar auf ihren Arbeitsplatz und kündigten den Arbeitsvertrag.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/firma-ohne-chef-100.html

https://blog.heiler-glas.de/verantwortung-fuer-jeden/

https://kulturwandel.org/gespraech/heiler-glas/