Über mich

Ich bin Dipl. Sozialpädagogin Yoga- und Atemlehrerin und Ernährungsberaterin. Vor einiger Zeit habe ich meinen Wohnsitz aus dem süddeutschen Raum ins Trentino in Italien verlegt. Im Laufe meiner beruflichen Aktivitäten in der Sozialarbeit, in der Kurstätigkeit und der langjährigen Leitung eines vollwertig-vegetarischen Küchenbetriebes in einem Seminarhaus wurde ich immer wieder mit der Erscheinung und den Auswirkungen von Gruppenbildungen konfrontiert. Ganz besonders in spirituellen und religiösen Ausrichtungen entstehen sehr schnell Gruppengefühle, die zu einer Gruppenidentifikation führen. Der Einzelne versteht und benennt sich beispielsweise als Buddhist, als Yogin, als Anthroposoph oder als Katholik und das eigene Ich seiner einzigartigen Persönlichkeit scheint in dieser Zugehörigkeit zu entschwinden und einem “Gruppen-Ich“ Platz zu machen. Sehr eindrücklich habe ich solche Gruppenbildungen mit Ich-zerstörenden Wirkungen erlebt, in denen der Einzelne sein Ich aufgab, weil das sich-zugehörig-Fühlen zu einer Gruppe leichter ist, als eine individuelle Ich-Entwicklung.

Es ist deshalb mein Ziel, Personen, Initiativen und Begegnungen zu fördern, die Menschen Impulse und Anregungen geben, ohne Gruppenbildungen ihre Beziehungsfähigkeit und individuelle Gestaltungs- und Schöpferkraft im sozialen Prozess in verschiedenen Bereichen des Lebens zu entfalten. Dies bedeutet auch, nicht Teil eines Lehrsystems zu werden, sondern eine Individuationsausrichtung zu einer immer wieder neu geformten freien und wahrnehmenden Beziehungsaufnahme. Diesem freien Ideal des Menschseins ohne Zugehörigkeit, in dem der Mensch sowohl zur Welt als auch zum Kosmos hin forschend bleibt, bin ich vor allem bei Heinz Grill und Rudolf Steiner begegnet. Gruppenbildungen mit Ich-Aufgabe stehen im Widerspruch zu diesem Ideal. Eine Synthese, so wie ich sie kennen gelernt habe, geschieht im einzelnen Individuum.

Es ist mir ein Anliegen die Organisation der verschiedenen Veranstaltungen mehr im Sinne einer gemeinnützigen Tätigkeit zu gestalten, aus der ich keinen persönlichen finanziellen Vorteil erwirtschaften möchte. Deshalb habe ich eine Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung spiritueller und sozialer Kulturimpulse gesucht, der sich bereit erklärt hat die Trägerschaft zu übernehmen. Vereinsziel ist die Förderung des einzelnen Menschen im Sinne der Entwicklung einer ganzheitlichen Fachkunde in verschiedenen Bereichen des täglichen Lebens, wie beispielsweise Pädagogik, Medizin, Ernährung, Geistiges Schauen, Bewegungskunst im Alpinklettern oder Architektur, wobei der Erwerb der Fachkunde untrennbar mit der Entwicklung der Persönlichkeit verbunden ist. Da eine grundsätzliche Übereinstimmung in den Zielen besteht, fließen die Einnahmen dem Verein zu, welcher sie für weitere Aktivitäten gemäß des Vereinszieles verwendet.

Die Texte auf dieser Internetseite verstehe ich als Annäherung zu den Themen des sozialen Prozesses, der Individuation und der Synthese von Geist und Welt. Über die angegebene e-mail-Adresse stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung für Fragen und inhaltlichen Austausch.

Sigrid Königseder