Ziele für das Leben aufbauen wirkt Erschöpfung entgegen

Aufbau- und Orientierungstage vom 18. – 24. Juli 2016

Am Montag um 10.00 Uhr begannen diese Tage in einem sehr schönen Haus am Rande eines kleinen italienischen Dorfes. Schon in der Eröffnungsrunde kristallisierte sich das Thema der Tage heraus: Wie baue ich (im Großen und im Kleinen) Ziele für mein Leben auf, die mich nicht bedrängen, sondern mich (und auch mein Umfeld) auf eine günstige Weise inspirieren, bewegen, kräftigen und weiten? Und wie verwirkliche ich diese Ziele unter den heute nicht immer einfachen Alltagsbedingungen? Denn viele Teilnehmer kannten aus eigener Erfahrung, dass nur Pausen und Ruhe allein meist nicht reichen, um aus Beschwerden und Erschöpfungen wieder in einen Aufbau zu kommen.

Um 11.00 Uhr begann eine Einheit mit Yogaübungen. Das Praktizieren von Übungen (angepasst an die individuellen Möglichkeiten der Teilnehmer) wiederholte sich täglich und stellte einen wichtigen Baustein der Tage dar. Zum einen wirken die Übungen ja direkt förderlich auf die Gesundheit. Darüber hinaus geht es in der von Heinz Grill entwickelten Yogapraxis um den Aufbau von inspirierenden, weitenden Zielen und nächsten Schritten für die verschiedenen Yogaübungen. Und dann um die Verwirklichung dieser Ziele und Schritte in der konkreten körperlichen Praxis. So konnten beim täglichen Yogaüben Eindrücke und eigene Erfahrungen gewonnen werden, wie man Ziele aufbaut, sie trotz mancher Beschwerden und Erschöpfungen so weiter verfolgen kann, dass sie dennoch zu günstigeren und freieren körperlichen und seelischen Verhältnissen führen.
Ein für die Gesundung wesentlicher Gedanke dabei war, dass man nicht nur aus alten angelegten Gewohnheiten und Mustern übt. Sondern dass gerade in dem Yoga der Körper und die Seele aus neuen, freieren und weiteren Vorstellungen geformt wird. Durch dieses „Neu Beginnen können“ und schrittweise Neuwerden des Menschen weichen mit der Zeit viele Krankheiten und Beschwerden zurück, da diese ja meist in der mitgebrachten Anlage des Menschen, im sogenannten Karma, aufgespeichert sind.

Um 12.30 Uhr gingen wir in die Natur hinaus und lernten bei einfachen Betrachtungsübungen kennen, wie man auch bei der Betrachtung einer Pflanze „ganz neu beginnen“ kann und dadurch eine frische Belebung für einen selbst aber auch für die Pflanze entsteht.

SAM_5892 bearbeitet 8x6Weitere aufbauende Naturerlebnisse waren ein gemeinsamer Tagesausflug in die schöne Bergwelt der Dolomiten, wo es für jeden nach seinen Möglichkeiten eine Wander- oder Spaziermöglichkeit gab. Und ein kurzer Ausflug zu einem schön gelegenen Badesee.
Zwischen 13.00 und 15.00 Uhr gab es eine Mittagspause.

Da Heinz Grill erst am Dienstag dazu kommen konnte, arbeiteten wir am Montag von 15.00 – 16.30 Uhr thematisch mit einem Text von ihm zur Zielsetzung. Ein Satz aus diesem Text beschreibt die Fähigkeit der Seele, „Ziele zu wünschen, Ziele zu denken, Ziele für das Leben aufzubauen und durch diese im Leben eine wachsende Weite zu kreieren“.*
Die thematischen Einheiten waren jeden Tag ein wichtiger Baustein dieser Woche. Gerade auch durch die Leitung von Heinz Grill gab es hier sehr wesentliche Anregungen individuell für jeden Teilnehmer. Ein wichtiger Punkt war m. E. dabei, dass Heinz Grill nicht nur eine Lehre verbreitet, sondern vorlebt und verkörpert, was er sagt. Dadurch bekommen die Worte eine Kraft, die bis in die Gesundheit und den Willen hinein aufbauend wirkt.

Wichtige Themen dieser Woche waren:
– Die große Bedeutung für die Gesundheit, dass das eigene Leben wieder in eine individuell angemessene Entwicklung findet. Kein äußeres Mittel, kein Medikament, keine Therapie von außen kann diese Entwicklung ersetzen.
– Wie schreite ich in der Entwicklung weiter, trotz „ungünstiger“ persönlicher Bedingungen, Zweifel, Krankheiten? Diese Widrigkeiten wird es immer wieder geben.
– Der Wunsch, aus der eigenen Not heraus zu kommen (z. B. wenn man krank ist, will man gesund werden) ist natürlich, aber er reicht meist noch nicht aus, um eine Entwicklung, die wirklich weiter führt, in Gang zu setzen. Wie erweitere ich die eigenen Wünsche, damit es wirklich in eine Entwicklung und Gesundung geht?
– Gerade das konkrete persönliche Umfeld hat eine große Wichtigkeit für die Entwicklung und die Gesundheit. Welche Möglichkeiten gibt es, damit auch dieser nicht immer einfache Bereich sich günstig entwickelt?

Gegen 9.30 und 16.30 Uhr gab es eine vollwertig-vegetarisch zubereitete Mahlzeit. Die für alle Teilnehmer sehr wohlschmeckende Ernährung war ein weiterer Baustein der zum gesundheitlichen Aufbau dieser Tage beitrug. An Hand der verschiedenen Gerichte beschrieb uns die Köchin ganz anschaulich, wie man durch einfache und auch weiterführende Ideen die Nahrung entscheidend in Richtung Schmackhaftigkeit und Heilsamkeit weiterentwickeln kann. Eine Teilnehmerin, die das Kochen besonders interessierte, begleitete die Köchin beim Zubereiten des Essens und vertiefte so bei einem kleinen Küchenpraktikum ihre Kenntnisse.

Dieser Tagesablauf mit den verschiedenen Elementen wiederholte sich rhythmisch mit Varianten über die 5 ½ Tage. Dadurch fand bei den Teilnehmern ein wertvoller gesundheitlicher Aufbau statt. Und was fast noch wichtiger war: Es konnte bei jedem Teilnehmer auf individuelle Weise durch Belebung, Ermutigung und Konkretisierung seiner Ziele eine Entwicklung wieder auf den Weg gebracht werden. Dies ist m. E. gerade so wesentlich, damit auch im Alltag die aufbauenden, gesundenden Kräfte immer wieder entstehen können.

* siehe Heinz Grill, „Die Seelendimension des Yoga“, S. 47